Lärmschutz

Fluglärm mindern

Der Flughafen München ist bestrebt, die Belastungen durch Fluglärm für Anwohner:innen und Mitarbeitende möglichst gering zu halten. Das geschieht unter anderem durch operative, technische und finanzielle Maßnahmen.

MUC: Homebase für emissionsarme Flugzeuge

Der Airbus A320neo bedient als gegenwärtig effizientestes und leisestes Kurz- und Mittelstreckenflugzeug auch den Flughafen München. Er ist mit Triebwerken der neuesten Generation ausgerüstet, die den Treibstoff­verbrauch im Vergleich zu älteren Modellen um 15 Prozent verringern. Damit geht auch eine Reduzierung des Kohlendioxidausstoßes und des Lärms einher. Als das umweltfreundlichste Langstreckenflugzeug der Welt gilt der Airbus A350-900. Es verursacht im Vergleich zu seinem Vorgänger, der A340, deutlich niedrigere Lärmpegel: beim Start bis zu 7 dB(A) weniger und bei der Landung bis zu 3 dB(A) weniger. Die A350-900-Reihe hat im Vergleich zur A340-Reihe eine um 40 bis 50 Prozent kleinere Lärmkontur und keine Pegel größer als 85 dB(A) außerhalb des Flughafengeländes. Dies führt zu einer geringeren Fluglärmbelastung im Umfeld des Flughafens. Dank modernster Triebwerke und leichtgewichtiger Materialien sowie gebogener Flügelspitzen verbraucht die A350-900-Reihe insgesamt 50 Prozent weniger Kerosin und stößt damit 50 Prozent weniger CO2 aus. Die Lufthansa verstärkt 2022 ihre Flotte am Münchner Airport um vier weitere Airbus A350 auf dann insgesamt 21 dieser spritsparenden und emissions­armen Langstreckenflugzeuge.

Vergleich der Lärmkonturen der Flugzeugtypen Airbus A340-600 und A350-900

Vergleich der Lärmkonturen der Flugzeugtypen Airbus A340-600 und A350-900 (Kontur-Grafik)

Landeentgelt: je leiser, desto günstiger

Damit Fluggesellschaften vom Einsatz leiser Flugzeuge noch mehr profitieren, hat die Flughafen München GmbH das Instrument der lärmabhängigen Entgelte weiterentwickelt und deren Anteil an den Gesamtentgelten seit 1. Juni 2021 deutlich erhöht. Die neue Entgeltordnung unterscheidet mit 13 statt bisher elf Lärmklassen außerdem noch stärker zwischen leiseren und lauteren Flugzeugtypen. Da die FMG dem Einsatz leiser und moderner Flugzeuge besonders nachts ein hohes Gewicht beimisst, erhebt sie nun für Flüge während der Nachtstunden Zuschläge auf das Lärmgrundentgelt. Diese steigen von 22 bis 24 Uhr mit jeder halben Stunde an, bis zwischen 0 und 5 Uhr mit 120 Prozent der höchste Zuschlag erreicht ist.

Ziel
Fortlaufende Fluglärmüberwachung unter Einsatz innovativer Technik und dazugehörige Online-Kommunikation in Echtzeit

Konzernlagebericht - Nachtflugregelung

DATEN UND FAKTEN

Fluglärmbetroffenheit

An großen Airports sind normalerweise viele Menschen direkt von Fluglärm betroffen. In München ist ihre Anzahl hingegen relativ gering. Im Vergleich zu der Anzahl der in gleichem Ausmaß Betroffenen in Frankfurt sind es rund sieben Prozent. Daraus folgt jedoch keineswegs, dass der Fluglärm für das Unternehmen Flughafen München keine Rolle spielt, sondern vielmehr, dass der Standort besonders günstig gewählt wurde.

Fluglärmbetroffenheit

Fluglärmbetroffenheit (Grafik)
Anzahl der Personen, die am Tag (24 Stunden) von Lärm über 55 dB(A) (Tag-Abend-Nacht-Lärmindex LDEN) betroffen sind: Umgebungslärmrichtlinie Quelle: Umweltbundesamt

Engmaschige Fluglärmüberwachung

An 16 ortsfesten Lärmmessstellen überwacht die FMG kontinuierlich den Fluglärm im Umkreis von etwa 20 Kilometern um den Münchner Airport. Der im Vergleich zum Vorkrisenjahr 2019 deutliche Rückgang des Flugverkehrs schlug sich auch auf die gemessenen Lärmpegel nieder. So wurden im Jahr 2021 – wie bereits 2020 – niedrigere Lärmpegel aufgezeichnet als 2019.

Standorte der ortsfesten Lärmmessstellen der Flughafen München GmbH

Standorte der ortsfesten Lärmmessstellen der Flughafen München GmbH (Plan)

Lärmaktionsplan für den Großflughafen München

Die Regierung von Oberbayern hat unter Beteiligung der Öffentlichkeit und der betroffenen Gemeinden einen Lärmaktionsplan für den Großflughafen München erarbeitet. Dieser stellt bereits realisierte Schritte sowie zukünftige Maßnahmen zur Minderung des Fluglärms im Umfeld des Airports dar. Mit der Lärmaktionsplanung setzt die Regierung die Richtlinie der EU über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm für den Verkehrsflughafen München um. Nach der Befragung der Öffentlichkeit hat die FMG zu den eingegangenen Rückmeldungen umfassend Stellung genommen. Anschließend wurde der Lärm­aktionsplan finalisiert, mit den betroffenen Kommunen abgestimmt und zum Jahresende 2021 veröffentlicht.

Teilen Sie diesen Bericht auf Social Media: